_melancholie_

tyršův sad, botanická 14, 602 00 brno

es ist kalt, regnet
ich gehe, das erste mal, ohne wasserflasche aus dem haus

finde noch einen neuen garten
mit ziegen (echten) und einem papagei (aus holz)
aber du, kleiner, bist nicht mehr hier
dabei liegt auch der so nah bei der wohnung
doch umgeben von hoher mauer und einem zaun
hielt ich ihn beim vorübergehen
die halbe aufmerksamkeit immer auf dich gerichtet wegen des verkehrs
aus dem augenwinkel heraus wohl für verschlossen, privat
(nicht bedenkend, dass beinahe nichts hier unbetretbar
alles öffentlich und für alle ist)

ob diese plätze, parks, die tráva a plácek
für immer unerkundet bleiben von mir und dir?
oder kehren wir zurück, nach brünn
und lernen gemeinsam
die tschechische fußballschule
jeden na jednoho, sám!
obsadime! und faul!
mal slabý, mal dobře
und dann, du, zde!, jsem volný!
und ich, běž!, běž!, do branky!
und wir beide, zusammen
gól, GÓL!!!

erst erste halbzeit also, poločas, gespielt?
und die zweite kommt noch
neue chancen eröffnend?
noch lange nicht das ende des glücks
nevidĕt konce, für mich und dich, zusammen?